my2games
my2games

Strategie-Basketball (STRABA) - Strategiespiel für 2 Spieler © Autor H.R. Deml 2005 - Klassikversion

Wie Basketball unterliegt auch STRABA einem schnellen Wechsel in Punkto Angriff und Verteidigung. Für manche Strategiespieler ist der schnelle Wechsel von Angriff und Abwehr ungewohnt, für Kenner des Basketballspiels bringt er die Identität dieses Spiel zu Tage. Das schnelle Angriffsspiel kann durch lange Pässe über das ganze Spielfeld und über andere Spielfiguren in 2 aufeinanderfolgenden Kombinationen zum Korberfolg führen. Mit zunehmender Spielpraxis kann sich jeder Spieler wirksame Abwehrstrategien entwickeln.

Spielzubehör: Poster-Spielfeld STRABA, je Spieler 5 Spielfiguren aus dem Zubehör ausdrucken oder je Spieler 5 Damesteine in der gleichen Farbe, Torzähler

aus dem Spielzubehör oder Notizblatt mit Schreiber, 1 Ball aus dem Zubehör und 1 Würfel.

Spielregel: (Spielregelhilfe als Animation)

1. Anspiel: Der Ball und somit die anspielende Mannschaft wird zuerst ausgelost und am Anspielpunkt auf den Spielstein dieser Mannschaft aufgesetzt.

Bei Spielbeginn, Anspiel nach einem Korb oder Freiwurf muss der Ball alleine bewegt werden.

2. Mannschaftsaufstellung: Die Mannschaftsaufstellung kann von jedem Spieler frei nach seiner Taktik vorgenommen werden (siehe Animation Aktion 1).

Das Korbfeld darf von keiner Spielfigur besetzt werden. Erst wenn von beiden Spieler ein deutlich hörbares "OK" ausgesprochen startet das Spiel.

3. Bewegungsmöglichkeiten: a.) Die Ball besitzende Mannschaft kann sich geradlinig ohne Limit mit oder ohne Ball in alle Richtungen bis zum Spielfeldrand oder einem anderen Spieler bewegen (siehe Animation Aktion 2).

b.) Die Mannschaft ohne Ball kann sich nur 2 Felder in alle Richtungen bewegen (siehe Animation Aktion 3). Spieler beider Mannschaften gelten als festes Hindernis und können von einem anderen Spieler nicht übersprungen oder geworfen werden.

4. Ballabgabe: Der Spieler mit Ball bewegt sich nicht. Der Ball kann in alle Richtungen geradlinig als Pass über eigene und gegnerische Spieler zum eigenen ungedeckten Spieler abgespielt werden. Eine Ballabgabe ist ein Spielzug (siehe Animation Aktion 4).

5. Balleroberung der gegnerischen Mannschaft: Kommt ein Spieler der Verteidigungsmannschaft mit dem nächsten Zug auf ein direkt angrenzendes Feld des

Ball besitzenden Spielers, wechselt der Ball zu diesem Spieler. Dieser Spieler hat dann den nächsten Zug (siehe Animation Aktion 5). Ein weiterer Ballwechsel erfolgt bei Freiwurf.

6. Korbwurf: a.) Ein Korbwurf außerhalb der Felder des weißen gegnerischen Wurfkreises ist möglich, wenn ein Spieler mit Ball bei ihrem nächsten Zug eine freie waagrechte, senkrecht oder diagonale Feldlinie zum gegnerischen Korb hat (siehe Animation Aktion 6).

b.) Ein Spieler mit Ball kann einen anderen Mitspieler außerhalb des Wurfkreises mit einer freien Linie zum Korb anspielen und dieser wirft den Ball in den Korb (siehe Animation Aktion 7), gilt als ein Spielzug.

- Korbwurfmöglichkeiten innerhalb der gegnerischen gelben Strafraumzone: a.) Ein Spieler eines Angreifers ist bereits in diesem Strafraum platziert und hat eine direkte freie Feldlinie zum Korb. Dabei wird das Zuspiel des Balles über eine freie Feldlinie zu diesem Spieler und von diesem direkt in den Korb weiter geworfen (siehe Animation Aktion 8). Gilt als ein Spielzug. Zur Deckung dieses Spielers muss das angrenzende Feld auf der Feldlinie von einem Verteidigungsspieler besetzt sein.

b.) Der Spieler mit Ball kann durch eine freie Linie in die gelbe Strafraumzone eindringen, um dann den Ball über eine direkte freie geänderte Linie zum Korb mit dem gleichen Spielzug einzuwerfen (siehe Animation Aktion 9). Nach jedem Korb erfolgt ein Anspiel von einem beliebigen Feld auf der Korblinie. Dabei muss der Ball alleine bewegt werden.

7. Faul an der gelben Strafraumzone der Verteidigungsmannschaft: Wird ein Spieler der Angriffsmannschaft im Moment der Ballannahme von 2 Verteidigern auf direkt angrenzenden Feldern (egal in welcher Formation) bedrängt, so ist das ein Faul und wird immer mit Strafkorbwurf geahndet (siehe Animation Aktion 10).

8. Ausführung eines Straf-Korbwurf: Der gefaulte Spieler stellt sich mit dem Ball Aufstellung auf das blaue Halbkreisfeld. Alle anderen Spieler werden außerhalb der Strafraumzone taktisch aufgestellt. Danach würfelt der Spieler. Würfelt er eine der auf der Linie zum Korb (siehe Animation Aktion 11) stehenden Zahlen, hat er einen Korb geworfen. Würfelt er eine Zahl daneben geht der Ball ins Aus. Es erfolgt in beiden Fällen ein Anspiel von einem beliebigen Feld auf der Korblinie.

9. Freiwurf: Spätestens mit jedem 3. Spielzug muss der Ball mit oder ohne Spielfigur bewegt werden. Die Kontrolle dieser Regel obliegt einem Schiedsrichter oder dem Spieler ohne Ball. Verstoßt der Spieler mit dem Ball gegen diese Regel, gibt es einen Ballwechsel und Freiwurf von einem angrenzendem Feld nach Wahl mit einer Spielfigur nach Wahl von der neuen Ball besitzenden Mannschaft.

10. Spieldauer: Das Spiel endet, wenn nicht anders vorher vereinbart, wenn ein Spieler 15 Körbe erreicht hat.

copy the text before

Google-Translater

Strategy Basketball (STRABA) - the classic strategy game for 2 players © Author HR Deml 2005

As basketball is also subject to a rapid change in terms Straba attack and defense. For some players in the fast changing strategy of attack and defense is unusual for connoisseurs of the basketball game he brings to light the identity of this game. The fast attacking game, by long passes over the entire board and other game pieces in two consecutive combinations lead to a basket of success. With increasing practice, game, each player can develop effective defense strategies.

Game accessories: print STRABA field, each player five characters from the accessories or each player 5 checkers in the same color, the game Gates counters out accessories or note sheet with pens, 1 ball out of the accessories and 1 dice.

Rules: (help game rule as animations)

1th Intro: The ball and so evocative of the team is first drawn and placed on the face-off spot on the tile of this team.When the game starts, Play will move to a basket or free throw, the ball alone.

2th Team Line-up: The team's formation can be made freely by his tactics of each player (see animation action 1) The basket area may be occupied by any character.. Only when both players a clearly audible "OK" pronounced the game starts.

3th Movement possibilities: a) The team in possession of ball can move in a straight line without limit, with or without the ball in all directions to the sidelines or another player (see animation action 2).

b.) The team without the ball can only move 2 squares in any direction (see animation action 3). Players from both teams are considered solid obstacle and can not be skipped or thrown by another player.

4th Ball release: The player with the ball does not move. The ball can be played as a straight pass on their own and opposing players on their own unmet player in all directions. A tax is a play ball (see animation Action 4).

5th Winning the ball from the opposing team: If a player from the defensive team on the next train to a directly adjacent field ofPlayer in possession must change the ball to that player. That player then has the next train (see animation action 5). Another rally is in free throw.

6th Shot for:

a) A litter bin outside the fields of the white enemy throwing circle is possible, if a player with the ball at their next train a free horizontal, vertical or diagonal line to the opponent's basket box (see animation action 6).

b.) A player with the ball to a ball other players outside of the throwing circle with a free line to the basket and this throws the ball in the basket (see animation action 7), is considered a turn.- Of shooting opportunities within the opponent's yellow zone penalty:

a) A player of an attacker is already placed in the penalty area and has a direct free field line to the basket. Here, the Passing the ball through an open field line to this player and this is directly thrown into the basket more (see animation action 8). Considered a play. To cover that player must have occupied the adjacent field to the field lines of a defensive player.

b.) The player with the ball can be a free line in the yellow zone, enter the penalty area, then the ball on a direct line to the modified free basket of the same smash move (see animation action 9). After each basket a puck shall be from any field on the basket line. Here, the ball must be moved alone.

7th Wrong with the yellow box area of ​​the defense team: If a player of the attacking team at the moment of reception of the ball by two defenders onto adjacent fields (in any band) pressed, so this is a lazy and will always be punished with penalty shot for goal (see animation Action 10).

8th A Penalty-shot for goal: The foult player turns the ball up on the blue half-circle field. All other players are tactically positioned outside the penalty area. Then the player rolls. He throws one of the line to the basket (see animation Action 11) standing figures, he has thrown a basket. He rolls a number next to the ball goes out. It occurs in both cases, a scan of any field line to the basket.

9th Hoosiers: At least every third Turn the ball must be moved with or without character. The control of this rule shall be for the referee or the player without the ball, the player with the ball Verstoßt of this rule, there is a rally and free throw by an adjacent field of your choice with a character of your choice from the new team in possession of ball.

10th Playing time: The game ends (unless otherwise agreed in advance) when a player reaches 15 t ha baskets.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© my2games

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.